Unser Landrat

Andreas Müller

Den ganzen Kreis im Blick

Persönlich

Wo komme ich her?

1988 im Alter von fünf Jahren auf väterlichem Schoß im intensiven „Austausch“ mit dem damaligen Landrat Walter Nienhagen.

Es lässt sich nicht leugnen – ja, ich bin ein waschechter Siegerländer Jong. Geboren am 14. Januar 1983 im Jung-Stilling-Krankenhaus in Siegen, aufgewachsen im schönen Hickengrund in Burbach-Holzhausen, bin ich heute – nach einigen Studentenjahren in Siegen – in Freudenberg zu Hause.

Was habe ich gelernt und gemacht?

Nach dem Realschulabschluss an der Johann-Textor-Schule in Haiger habe ich eine Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann und anschließend das Fachabitur am Berufskolleg Wirtschaft und Verwaltung in Siegen absolviert. Danach nahm ich ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Siegen auf. Daneben war ich für den Deutschen Bundestag tätig und bei der NRW-SPD, zuletzt unter anderem als Geschäftsführer des Kreisverbandes Olpe. Außerdem engagiere ich mich seit meinem Eintritt in die SPD im Jahr 2000 in der Kommunalpolitik – ich war u.a. Mitglied im Rat der Gemeinde Burbach und Mitglied im Kreistag Siegen-Wittgenstein.

Am 15. Juni 2014 haben mich die Siegerländer und Wittgensteiner Bürgerinnen und Bürger mit 59,48 % der Stimmen zum Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein gewählt. Für mich: Nicht nur ein Amt, sondern eine Aufgabe – die ich seitdem mit großer Leidenschaft und viel Herzblut wahrnehme.

Was reizt mich am Amt des Landrates?

Es gibt nach meiner Einschätzung wohl kaum eine Funktion mit so vielen Gestaltungsmöglichkeiten wie das Amt des Landrates. Man ist einerseits Leiter einer Verwaltung – und damit gewissermaßen Chef eines Unternehmens – mit etwa 1.000 Mitarbeitenden. Als Vorsitzender des Kreistages ist man an politisch exponierter Stelle Teil der kommunalen Legislative. Gleichzeitig ist der Landrat Leiter der Kreispolizeibehörde und oberster Repräsentant seines Kreises, was gerade in einer so vielfältigen Region wie Siegen-Wittgenstein eine ganz besonders reizvolle Aufgabe ist. Und schließlich ist der Landrat auch Chefaufseher über die Beteiligungsunternehmen des Kreises, die man in Siegen-Wittgenstein – u.a. mit Kreisklinikum, Kreissiedlungsgesellschaft KSG, Kreisbahn, Flughafen, Wasserverband, KM:SI oder der Betriebs- und Beteiligungsgesellschaft BBG neben den verbundenen Vereinen, wie Touristikverband oder Philharmonie – durchaus als Konzern bezeichnen kann. Anders als in der so genannten „freien Wirtschaft“ ist man allerdings nicht anonymen Kapitalgebern, sondern den Bürgerinnen und Bürger dieses Kreises verpflichtet, die einem dieses Vermögen treuhänderisch anvertraut haben.

Was macht mir Spaß?

Ganz ehrlich: meine Arbeit; sonst würde ich gewiss nicht so viel Zeit damit verbringen. Aber natürlich habe ich auch Hobbys, die ich mit Leidenschaft betreibe. Ganz wichtig ist mir Kultur in jeder Form. Selbst machen – ich singe seit meiner Kindheit, im Chor gemeinsam mit Anderen oder auch einfach nur im Auto. Aber gern auch machen lassen – ob Kino, Theater, Konzert oder auch „nur“ ein gutes Buch oder gute Musik – das alles ist für mich gleichzeitig Entspannung und Anregung, die Gedanken zu öffnen.

Wer mir eine Freude machen will, schenkt mir einen Krimi oder was für die Ohren. In die aktuellen Charts oder auch Rock, mischt sich dabei auch immer mehr Jazz und Klassik. Zeit für Freunde und für die Familie muss auf jeden Fall sein, egal wie stressig die Woche ist. Lecker Essen gehen oder einfach nur ein Abend zu Hause mit guten Gesprächen – mehr braucht es manchmal nicht.